Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:vlotho_solterwisch

zurück zu : [Stadt Vlotho]

Exter-Solterwisch

Dieses ist die Beschreibung des Vlothoer Ortsteil Exter-Solterwisch.

Hausstätten- und Höfeliste

Die [Solterwischer Hausstätten- und Höfeliste] umfasst die Hausnummern 1 bis . Dieses ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Geschichte

Exter wird als Exterde erstmals in einem Güterverzeichnis des Klosters Herford aus dem 12. Jahrhundert genannt. Der Ursprung ist nicht ganz eindeutig. Die Kernlage im Tal des Exterbaches war Grund für die umgangssprachliche Bezeichnung Kuhleneckster, die auch für eindeutigere Zuordnung im Ort benutzt wurde. In Exter lagen die beiden zur Abtei Herford gehörenden Höfe Limberg und Harde, sie waren verlehnt an die Ritter von Exterde bzw. die Ritter von Westfalen. Auf die Mühle des alten Hardenhof geht die Bezeichnung des späteren Kleinbahnhofes Hagenmühle zurück, ein Name, der durch Verschleifung entstand. Nach der Säkularisation (1803) verschuldeten sich die neuen Besitzer und mussten verkaufen. Beide Höfe erwarb um 1816 der Borgholzhausener Ökonom Brune. Dieser wiederum splittete diesen Besitz, aus dem Verkauf entstanden neue Bauernstellen (Limberg = acht, Harde = achtzehn). Als eine weitere Verbindung zur Abtei Herford waren die Ritter vom Arnholte mit den meisten Höfen zwischen Herford und Exter belehnt. An sie erinnern noch immer der Familienname Arnhölter sowie die Flurbezeichnung Arnholz. Ein Johann von Arnholte wird erstmals 1232 benannt, Ende des 15. Jahrhunderts starb das Geschlecht mit dem letzten Glied, dem Pleban (Pfarrer) Johann von Arnholte aus. Exter wurde dem Amt Vlotho zugerechnet. Dieses hatte sich aus der reichsunmittelbaren Herrschaft Vlotho entwickelt und fiel nach dem Aussterben der Herren von Vlotho an das Haus Jülich-Berg. Dem Ravensberger Urbar von 1556, einem umfassenden Verzeichnis über Einwohnerschaft, Zugehörigkeit, Abgaben etc. der Grafschaft, ist zu entnehmen, dass Exter mit den Bauerschaften Solterwisch und Schwarzenmoor der Vogtei Vlotho zugeordnet war. In der umfassenden Neuordnung unter napoleonischer Herrschaft wurde Schwarzenmoor dem Kanton Herford zugeschlagen. In der 1815 gegründeten Provinz Westfalen gehörten Exter und Solterwisch zum Verwaltungsbezirk Vlotho im Kreis Herford. Im Rahmen der Einführung der Landgemeinde-Ordnung für die Provinz Westfalen wurden die beiden Bauerschaften Exter und Solterwisch 1843 zur politischen Gemeinde Exter zusammengefasst.

Am 1. Januar 1969 wurde die Gemeinde Exter zum westlichen Ortsteil von Vlotho.

Dokumente

Bücher

Karten

Vlotho im Kreis Herford

Exter in der heutigen Struktur als Stadtteil

Bonneberg, siehe: Maps

Auskünfte

Kreisarchiv Herford

Stadtarchiv Vlotho

Heimatverein

wiki/vlotho_solterwisch.txt · Zuletzt geändert: 2020/10/23 17:56 von michael