Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:vlotho_steinbruendorf

zurück zu : [Stadt Vlotho]

Valdorf-Steinbründorf

Dieses ist die Beschreibung des Vlothoer Ortsteil Valdorf-Steinbründorf.

Hausstätten- und Höfeliste

Die [Steinbründorfer Hausstätten- und Höfeliste] umfasst die Hausnummern 1 bis . Es ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Geschichte

Der Bonneberg ist ein Berg mit einer Höhe von 170 m ü. NN in Vlotho. Der Berg liegt im nördlichen Bereich des Ortsteils Valdorf. Sein Name ist erklärbar durch die älteste bekannte Erwähnung als Bunenberg, also Bune (Bühne) für eine größere gleichmäßige Erhebung. Er gehört naturräumlich zum Weserbergland bzw. zum Lipper Bergland.

Die ehemalige Bauerschaft Bonneberg im Norden Valdorfs wurde nach dem Bonneberg benannt. Für das Jahr 1282 ist in einer Akte zum Kloster Vlotho von einem Hof auf dem Bonneberg zu lesen. Dieser Teil des Vlothoer Ortsteils Valdorf ist im Wesentlichen im weiteren Kreuzungsbereich Loher Straße/Bonneberger Straße konzentriert. An letzterer ist die 1957 erbaute und eingeweihte evangelisch-lutherische Jubilate-Kirche zu finden. Bis dahin waren die Bonneberger auf die Valdorfer Kirche angewiesen. 1970 bekamen sie ihre eigene Kirchengemeinde.

Zum Kirchspiel Valdorf gehörten seit jeher die fünf Bauerschaften Bonneberg, Hollwiesen, Steinbründorf, Valdorf und Wehrendorf. In der 1815 gegründeten Provinz Westfalen gehörte das Kirchspiel Valdorf zum Verwaltungsbezirk Vlotho im Kreis Herford. Im Rahmen der Einführung der Landgemeinde-Ordnung für die Provinz Westfalen wurden 1843 die Bauerschaften des Kirchspiels Valdorf zur politischen Gemeinde Valdorf zusammengefasst.

Am 1. Januar 1969 wurde Valdorf nach Vlotho eingemeindet.

Dokumente

Bücher

Karten

Vlotho im Kreis Herford

Vahldorf in der heutigen Struktur als Stadtteil

Bonneberg, siehe: Maps

Auskünfte

Kreisarchiv Herford

Stadtarchiv Vlotho

Heimatverein

wiki/vlotho_steinbruendorf.txt · Zuletzt geändert: 2020/10/23 17:57 von michael