Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:spenge_huecker_aschen

zurück zu : [Stadt Spenge]

Hücker - Aschen

Dieses ist die Beschreibung des Spenger Ortsteil Hücker - Aschen.

Hausstätten- und Höfeliste

Die [Hücker - Aschener Hausstätten- und Höfeliste] umfasst die Hausnummern 1 bis . Es ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Bücher

Geschichte

Aschen wurde als Askan 1153 erstmals schriftlich erwähnt. Beim Ortsteil Klein-Aschen am Fluss Warmenau lag einst die Wasserburg Aschen. Ihre Existenz ist erstmals sicher für 1404 belegt. Die ältesten Hinweise auf eine Familie von Aschen reichen bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Von der ehemaligen Burgstelle sind heute keine sichtbaren Spuren mehr erhalten.

Der Ortsteil Hücker wurde 1151 als Hucheri erstmals schriftlich erwähnt. Mit der Gründung der ersten Freiwilligen Feuerwehr in Spenge wurde 1885 in Hücker-Aschen die so genannte „Pflichtfeuerwehr“ gebildet. 1898 kam es zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Hücker-Aschen. Hücker-Aschen war bis 1968 eine eigenständige Gemeinde im Amt Spenge.

Am 1. Januar 1969 schloss sich Hücker-Aschen mit den anderen vier Gemeinden des Amtes zur neuen Stadt Spenge zusammen.

Karten

Spenge im Kreis Herford

Bauerschaft Hücke-Aschen in der heutigen Struktur als Stadtteile.

Hücker-Aschen, siehe: Maps

Dokumente

Verweise

Auskünfte

Kreisarchiv Herford

Stadtarchiv Spenge

Heimatverein

wiki/spenge_huecker_aschen.txt · Zuletzt geändert: 2020/10/23 17:54 von michael