Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:herford_elverdissen

zurück zu : [Kreisstadt Herford]

Elverdissent

Dieses ist die Beschreibung des Herforder Ortsteil Elverdissen.

Hausstätten- und Höfeliste

Die [Elverdissener Hausstätten- und Höfeliste] umfasst die Hausnummern 1 bis . Es ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Geschichte

Elverdissen ist der südlichste und nach Einwohnern zweitgrößte Stadtteil der Kreisstadt Herford im Regierungsbezirk Detmold in Nordrhein-Westfalen.

Der Raum Elverdissen wurde im Jahre 1151 erstmals urkundlich erwähnt. Bischof Bernhard I von Paderborn nannte den Ort Hildewalessen, eine spätere Schreibweise ist Hildewoleshusen. Beide bezeichnen die Bauerschaft Hillewalsen, welche aus drei Bauernhöfen bestand, die der Abtei Herford abgabepflichtig waren. Der Name Elverdissen tauchte das erste Mal im Jahre 1160 auf. Hier wird der Ort Elffliste genannt, was mit einiger Sicherheit auf die Worte Elff (Fluß, gemeint ist wohl die Aa) und liste (lithe, was einen Abhang bezeichnet) zurückführen lässt. 1274 wird Elfliste und 1496 Elverdissen als Schreibweise verwendet. Aus alten Heberegistern der Abtei Herford und des Stiftes Schildesche aus dem 16. Jahrhundert geht hervor, dass es im Raum Elverdissen die vier Nestsiedlungen Pauenhusen, Hillewalsen, Elsen und Helle gab. Der Name Pauenhusen wurde bereits im Jahre 974 in einem Schreiben von Kaiser Otto erwähnt.

Bis zum 31. Dezember 1968 gehörte Elverdissen zum Amt Herford-Hiddenhausen im Kreis Herford. Am 1. Januar 1969 wurde es in die damalige kreisfreie Stadt Herford eingemeindet, die ihrerseits in den Kreis Herford eingegliedert wurde.

Dokumente

Bücher

Karten

Verweise

Stadtarchiv Bünde

Heimatverein

wiki/herford_elverdissen.txt · Zuletzt geändert: 2021/02/24 11:30 von michael